Volker Blumenthaler

rooms/räume
Zyklus für Sopran und Kammerensemble 1997/98

Die Entwicklung eines "musikalischen Raums" oder Raumkomposition im Sinne einer architektonischen Idee steht bei dem vierteiligen Zyklus, wie vielleicht zu erwarten wäre, nicht im Vordergrund. Es ist vielmehr das Klima unterschiedlicher sozialer Situationen, das eine fast körperliche Gestik hervorruft. Die Gestik wird zum Stimulans für musikalische Strukturen. Trotz ihrer eigenständigen Substanz besitzen diese einen subtilen und untergründigen Bezug zum Text.

Book I / ONE WAY (Text Robert Creeley) handelt vom "Sichverflüchtigen". Ein Haus, vollgestopft mit Möbeln und Erinnerungen, Schauplatz der Agonia einer Beziehung, wird zum Ort des Auflösung, des Verschwindens der Personen.

Book II / WAKING WHITE ROOM , eine Collage aus zwei Texten von Wendy Battin und Martha Collins, ist eine kurze musikalische Skizze über Blicke, Leere des Raums, Vereinsamung und Stille, die nur durch das Geräusch eines fallenden Wassertropfens faßbar wird.

Book III / THE COLONEL (Text Carolyn Forché) nimmt den Gestus des Schreis auf. Ein Schrei, vielleicht auch ein Geschrei, aus Wut und Empörung, die allmählich überlagert wird vom Gefühl der Ohnmacht.

Das Environment der "ver-rückten" Welt des DREAM HOSPITALS / Book IV von John Yau ist die instrumentale Transformation einer Geräuschsequenz, aufgenommen in einer Gasse Taipeis. In die aleatorische Gleichgültigkeit der Klänge der Außenwelt wird die separat komponierte Gesangsstimme hineinmontiert.

rooms/räume sind vier Studien über das Verschwinden.

Der gesamte Zyklus wurde am 29.7.1998 bei den 39.Internationalen Ferienkursen für Neue Musik Darmstadt vom Ensemble PHORMINX Darmstadt uraufgeführt.