Volker Blumenthaler

KATECHU

Zum Titel: KATECHU ist die Bezeichnung eines Extrakts aus hinterindischem Akazienholz, wird auch als gerbstoffhaltige Droge benutzt.

Das erste
Katechu (1998) ist eine kurze, sehr konzentrierte Musik für zwei Klaviere von knapp zwei Minuten Dauer.
Aus diesem Stück heraus entstand die Idee, eine lose Folge verschiedener Transformationen für unterschiedliche Klangkörper zu entwickeln.
Katechu/Transformation I aus dem Jahr 1999 ist für Orgel komponiert.

Das Trio für Baßklarinette, Viola und Klavier Katechu/Transformation II (2000), ist die zweite Transformation, die sich auch schon weit von der Ausgangsvorlage entfernt hat. Trotzdem könnte man bestimmte Elemente und Abläufe aus der Ausgangsversion erkennen, die in anderer Ausformung weiter schwingen. Die Folge der Katechu - Transformationen ist nicht als ein geschlossener Zyklus gedacht, sondern als eigenständige Aspekte einer Ausgangsidee, als ein "work in progress". Es ist wie ein Kreisen um eine bestimmte Idee, an der sich ein musikalischer Prozeß entzündet, um dann immer eigenständiger sich zu entfalten.

Das Trio entstand auf Anregung des Baßklarinettisten Volker Hemken.